30. Januar 2012

Braunes Gold ... Part 1

So, oder so ähnlich würden das wohl einige Bezeichnen :-)
Nun, als ich eben so beim Sonntags-Kuchen-Backen war, dachte ich mal etwas genauer über das "braune Gold" nach.
Und tatsächlcih wird es in einigen Berichten (sei es in den Print-, Internet- oder TV-Medien) so genannt...

Natürlich, ich meine die gute SCHOKOLADE !
...jeder kennt sie, jeder liebt und jeder haßt sie...

Bei mir findet sie nicht nur Verwendung zum Backen oder Kochen, nein ... die gute Schoki kann noch mehr.
Ob als Heißgetränk, Abnehmhilfe, Geschmacksverstärker, Beauty-Pflege-Prdukt, "Herz-Kreislauf-Mittel" oder zum puren Genuß, hat die Schokolade den Menscheit schon lange begleitet.
Die Schokolade wird in der Regel aus der Kakaobohne hergestellt..

*Aus Westafrika stammt der Großteil des Kakaos (zur Hälfte davon, aus der Elfenbeinküste). Man kauft die Kakaobohne hauptsächlich aus den internationale Märkten. Der Kamerun, Nigeria und Ghana zählen, neben der Elfenbeinküste, zu den wichtigstens Kakaoprudzenten. Die "edleren Kakaosorten" kommen jedoch mehr aus Richtung Sudostasien, Papua-Neugine und vorallem Indonesien.
(...möchtest Du mehr über den Herstellungs-Prozeß, vom Anbau bis zur fertigen Schokolade wissen, lass es mich wissen^^)

Es gibt so vieles, was man über die Schokolade wissen könnte; was weißt Du denn über Deine Schokolade, die Du zu Hause im Schrank, der Schublade oder im Büroschrank hast? ...abgesehen vom Einkaufspreis meine ich :-)...

Ich gestehe an dieser Stelle, dass ich zu den berühmten Jahres-Festen (Ostern, X-Mas ...) auch ein kleiner Schoki-Terminator bin. In Maßen ist der "orale Genuß" ja absolut OK und vertretbar :-) Meine besonderen Schoki-Schwächen liegen in dieser Hinsicht bei guter, qulitativer weißer schoki, guter Vollmilch-Schoki oder auch gern mal etwas Zartbitterschokolade mit Pfiff (Salzkrümmeln, Chilliflockenl).

*weiße Schokolade:
Die gute weiße Schokolade, zählt im Grunder gar nicht richtig zur Schokoladen-Familie, da sie keinen wirklcihen Kakao-Anteil enthält. Alledings wird Kakaobutter, welche Bestandteil der Kakaobohne ist, in der weißen Schoki verwendet. Jedoch befindet sich in der weißen schokolade ein hoher Zuckeranteil, häufig auch Vanille-Aromen und, wie bei der Vollmilchschokolade, das Milchpulver. Um zur Kakao-Butter zurück zu kommen, 20% sollten davon in der weißen Schokolade enthalten sein. Man kennt die weiße Schokolade in der üblichen Tafel-Variation, bzw. Schokoladen-Figuren oder als Gebäckverzierung auf Kuchen, Torten oder Desserts.

*Vollmilchschokolade:
Hier schwankt der Kakao-Anteil gerne mal (auch je nach Hersteller) zwischen 25%-30%, zusätzlcih kommt noch Milchtrockenmasse (oder Sahnepulver), Milchfett und Kakaobutter und natürlicha uch Zucker hinzu.
Die Vollmischschokolade wird auch gerne als Milch- oder Aplenmilch-Schokolade verkauft/vermarktet - im Prinzip besteht sie aus Anteilen von Kakaobutter, Milch und Zucker.
...deshalb sollte man bei dieser Schokolade als "Lactose-Intolleranter" etwas vorsichtig sein, eben wegden der Zugabe von Milch-Produkten (egal in welcher Form).

*Halbbitterschokolade:
Hier liegt der Kakao-Anteil bei 48%, ebenfalls 48% Zucker und 4% Kakaobutter. Diese Schokolade ist kaum im Handel erhäötöich, da sie meist "nur" zur Herstellung von Schokoriegeln oder Verzierungen, bzw. auch gerne für Dekorationszwecke bei Torten und Pralinen verwendet wird. Diese Schokolade ist recht Form-Stabil und schmilzt eher schwer.

*Zartbitterschokolade:
Kakao-Anteil liegt bei ca. 55%; hinzu kommt ein Zuckergehalt von 45% une ein Kakaobutteranteil von 5%. Diese Schokoladen-Sorte zählt bislang zu den beliebtesten. Im Gegensatz zur Vollmilchschokolade ist die Zartbitter-Schoki fester und enthäöt kein Milchpulver. Auch die zartbitterschokolade eigenet sich als Koch- und Backbegleiter (als Geschmacksverstärker für verschiedene Füllungen, in herzhaften Soucen).

*Bitterschokolade:
Kakao-Anteil liegt bei 70% oder mehr. Durch den besodneren Geschmack ist sie zum Beispiel sehr gut mit anderen scharfen Gewürzen kombinierbar (z.B. Chili).
Vielleicht ist das auch der Grund, dass die Bitterschokolade hauptsächlich von Erwachsenen verzehrt wird, Kindern fehlt bei dieser Schokolade meistdie Süße.
Zudem soll, besonders eben die Bitterschokolade, positiv auf das menschliche Herz-Kreislaufsystem auswirken. Ich spreche hier von leicht Bltudrck senkenden Eigenschaften.... und das für Tiere nicht so gute Theobromin ist für uns Menschen dem Koffein ähnlich und wird anregend und leicht stimmungsuafhellend.
Was jedoch für uns Menschen auch lecker und positive Auswirkungen haben kann, ist für einen gewissen Teil unserer (Haus)Tier weniger gut. Das enthaltene Theobromin in der Schokolade, besitzt für Hund, Katze oder auch das Pferd eine höhere Toxizität. Unruhe, Zittern, Erbrechen bis hin zu Krampfanfällen können bei unseren Tieren bei Schokoladenverzehr auftreten - und das, denke ich mag niemand von uns - auch unsere 4Beiner nicht.

Ach, und wenn wir gerade vom Kakao-Anteil der Schoki sprechen, kommen wir doch mal zu der Aussage "mit Schokolade Abnehmen". Klingt erstmal merkwürdig - ich habe es auch selbst noch nicht ausprobiert, aber eine deutsche Prominente - die liebe Ruth Moschner hat 2 1/2 Hosengrößen abgenommen.
Erstmal, GRATULATION & RESPEKT :-) ...vielleicht sollte ich mir mal ihr Buch kaufen ("Die Schoki-Diät: Endlich schlank mit Genuss", Krüger-Verlag, 14,95€). Kennt jemand von Euch das Buch, also hat es jemand gelesen? In Ihrem Buch erklärt sie wohl, wie durch die Bitterstoffe der "hoch-prozentigen Schoki", die Naschlust und der Appetit gebremst werden.

Ich persönlich verwende die Schoki auch gerne mal als Scholaden-Badezusatz (Tetesept,"Schokotraum" / Kneipp,"Seelentröster" / Dresdner Essenz Wellness,"Candy Mountain") oder als Gesichtsmaske ("Schoko-Maske" von Schaebens / "Gesichtsmaske-Cupcake-Lush-Sternennacht" von LUSH).
Tja, und wie sollte es anders sein, verwende ich auch gerne mal etwas Schoki beim Kochen (für ein leckeres Chilli oder als Pfiff in einer dunklen Bratensoße
- ein Traum) aber natürlich auch beim Backen (Brownie, Schoko-Kuchen oder die selbstgemachte Schokoladen-Souce).
Egal wie und welche Schokolade - ohne und mit Schoki geht es einfach nicht und vielleicht endpuppt sie sich im laufe der Zeit noch mehr als kleiner "Alleskönner" und "Wunderwaffe"... :-)

... vielleicht möchtest Du ja, ergänzend zu diesem süßen Schoki-Post ein lecker Rezept-Tipp? Wenn "Ja", laß es mich gerne wissen :-)

süße-schoki-Grüße
Dana

Kommentare:

  1. Ohhh leckerrr^^
    Jetzt will ich auch Schokolade, BITTEEEE *.*
    Sehr interessant.
    Danke Dana

    AntwortenLöschen
  2. toller beitrag :D
    war grad auf schokosuche ;):D

    AntwortenLöschen